Schwarzwaldverein-Höri e.V.

Karl Honsel von Karl Honsel @
Am Mittwoch, den 02. August 2017 startete diese interessante Rundwanderung vom Bahnhof Welschingen-Neuhausen. Über Anselfingen erreichten wir auf schattigen Wanderwegen den Hausberg von Engen, den Hohenhewen.
Anschaulich anhand von Dokumentationen, Kartenausschnitten und Erklärungen bekamen wir zu den alamanischen Siedlungen im oberen Hegau vielseitige Informationen. Die ersten Bewohner waren Jäger und Sammler. Ackerbau und Viehzuchtfand fanden seit der Landnahme in der Jungsteinzeit statt. Im alamanischen Siedlungsraum dominiert die Endung „ingen“ bei den Ortsnamen!
Ab dem 8. Jahrhundert bildete sich der Adel und die Klöster heraus.
Der Blick vom Hewen hinunter auf Welschingen machte sehr die Veränderungen des Flurbildes deutlich. Eine Flurneuordnung war Voraussetzung  für die heutige Landwirtschaft.
Eine Besiedelung von Engen mit seinen Ortsteilen um 1962 und um 2000 war deutlich auf Kartenausschnitten erkennbar!
Nach unserem Wissensdurst wurde auch der der natürliche  Durst bei der Schlusseinkehr im Bären in Welschingen gestillt, ein herzliches Dankeschön an Horst-Rainer Nies.


Zita Muffler
Karl Honsel von Karl Honsel @

****** TERMIN-ÄNDERUNG ******

Die Bergwanderung vom Samstag, den 19.08.2017

zu den Wasserfällen und Hochmoore im Toggenburg/CH
von Stein 858m über Vordere Höhi auf den Gulmen 1789m,
über Hütlisboden, Hagegg und Säge
zurück nach Stein

wird auf Samstag, den 05.08.2017 vorverlegt,

mit Rucksackvesper, bitte Ausweis/Pass mitführen;
Treffpunkt   07.00 Uhr P Messeplatz Radolfzell
PKW-Fahrgemeinschaften

Wanderzeit  ca. 5 – 6 Stunden

Information/Anmeldung bitte direkt bei Heidi Kaiser Tel. 07732-56934
bei schlechter Wettervorhersage für Samstag, wird die Wanderung eventuell
auf Freitag vorverlegt!
Karl Honsel von Karl Honsel @
http://www.wandertag-2017.de

„ Auf Luthers Spuren „ Der 117. Deutsche Wandertag
findet statt vom Mittwoch 26.07.2017 – Montag den 31.07.2017 in Eisenach/Thüringen.
Informationen bei der Wanderwartin Z. Muffler Tel. 07533-1894
Karl Honsel von Karl Honsel @
Die Bergwanderung am Samstag, den 19.08.2017

zu den Wasserfällen und Hochmoore im Toggenburg/CH
von Stein 858m entlang des Dürrenbach über Vordere Höhi auf den Gulmen 1789m, über Hütlisboden, Hagegg und Säge zurück nach Stein

wird auf Samstag, den 05.08.2017 verlegt,

mit Rucksackvesper, bitte Ausweis/Pass mitführen;
Treffpunkt   07.00 Uhr P Messeplatz Radolfzell
                 in PKW-Fahrgemeinschaften
Wanderzeit  ca. 5 – 6 Stunden
Informationen bei Heidi Kaiser Tel. 07732-56934
Karl Honsel von Karl Honsel @
… Mittwoch 02. August 2017
zur Rundwanderung/Exkursion  „Hof – Weiler – Dorf „ – Ländliche Siedlungen im oberen Hegau
mit Horst-Rainer Nies ab Welschingen-Neuhausen nach Anselfingen
- Hohenhewen und zurück, mit Rucksackvesper und Schlusseinkehr;
Wir bitten um Anmeldung bis 27.07.2017
bei der Wanderwartin Zita Muffler Tel. 07533-1894
Treffpunkt    09.15 Uhr Bf Neuhausen P+R
Wanderzeit   ca. 4,5 Stunden, je 360 m Auf-und Abstieghttps://www.google.de/maps/place/Welschingen,+78234+Engen/@47.824579,8.7531065,14.5z/data=!4m5!3m4!1s0x479a7eb31033ba01:0x688088562be60ecb!8m2!3d47.8248595!4d8.7617811
Karl Honsel von Karl Honsel @
In Wasserauen/CH, im Herzen  des Alpsteins waren wir in zwei Gruppen zu Fuß und mit der Luftseilbahn auf der Ebenalp unterwegs, anfangs noch etwas nebelverhangen.
Ab der Seilbahn führte ein kleiner Wanderweg zur den geheimnisvollen und prähistorischen Fundstätten der Wildkirchlihöhlen und zur Einsiedelei bis 1853 mit Kapelle. An der Felswand entlang über eine hölzerne Galerie standen wir vor der ehemaligen Alphütte Äscher, heute Berggasthaus, spektakulär an die 100 m hohe Felswand gebaut.
Die Pracht der reichen Alpenflora unterwegs und im Alpengarten bewunderten wir unaufhörlich.
Die Bergwanderer erreichten über die Alpe Bommen die Ebenalp und waren noch einen Teil auf dem Weg zum Schäfler unterwegs, bevor wir alle die Bergfahrt nach Wasserauen mit einem Panorama über die Streusiedlungen des Appenzellerlandes bis zum Bodensee und den Blick hinab zum tiefgrünen Seealpsee reichlich genossen.
Herzlichen Dank der Bergführerin Heidi Kaiser für diesen sonnigen Bergsommer-Wandertag!
Karl Honsel von Karl Honsel @
******* TERMINÄNDERUNG ******
Die Bergwanderung vom Samstag, den 19.08.2017 zu den Wasserfällen und Hochmoore
im Toggenburg/CH wird auf Samstag, den 05.08.2017 verlegt!
Karl Honsel von Karl Honsel @
Mooser Wasserprozession von Moos nach Radolfzell
Um 07.00 Uhr beginnt in der Kath. Kirche von Moos die Feier mit Andacht
von Pfarrer Hutterer und anschließender Prozession zum Hafen und
Einsteigen in die bereitstehenden Boote.
Um 08.00 Uhr Empfang der Wallfahrer an der Schiffslände in Radolfzell,
mit Prozession zum Münster-Gottesdienst mit dem Mooser Amt.
Karl Honsel von Karl Honsel @
Wir laden ein am …
… Samstag 15. Juli 2017
Bergwanderung rond um d`Ebenalp im Herzen des Alpsteins/CH
von Wasserauen 868m zum Schäffler 1.924m in zwei Gruppen;
1. Gruppe mit der Seilbahn zur Ebenalp 1640m
2. Gruppe von der Alpe Bommen, Äscher, Wildkirchli zur Ebenalp
    und gemeinsam weiter mit Gruppe 1 zum Schäfler;
Rückkehr zur Ebenalp möglich mit der Bahn oder zu Fuß nach
Wasserauen; Mit Rucksackvesper; Bitte Ausweis/Pass mitführen!
Treffpunkt    07.00 Uhr P Messeplatz Radolfzell in PKW-Fahrgemeinschaften
Wanderzeit   ca. 6 Stunden/ Gruppe 2
                  ca. 3 Stunden/ Gruppe 1   
Organisation Heidi Kaiser Tel. 07732-5 69 34
Karl Honsel von Karl Honsel @
Die geschichtliche Spurensuche in Öhningen begann mit Gabriele Mamier in der kath. Saal-Kirche St. Hippolyt und Verena aus der Spätrenaissance/Barockzeit ca. 1681 u.a. mit dem Hinweis auf die wertvolle Kreuz-Holzplastik von Josef Anton Feuchtmayer. Die neue Orgel wurde in 1982 vom Orgelbauer Pfaff aus Überlingen gebaut. Wir hörten vom Schicksal  der Kirchenglocken, die glücklicherweise nicht eingeschmolzen wurden. Die wertvollen Kirchenschätze zeigte uns die Mesmerin in der Sakristei.
Die Klosteranlage wurde ca. 965 von Graf Kuno von Öhningen gegründet. In der guten Stube des ehemaligen Klosters, im Konvent-Saal  zeigt die farbige Rokoko-Decke die Gründerfiguren und auf dem barocken Schreibsekretär ist ein Ölgemälde des Klosters um 1700 zu sehen.
Seit dem 12. Jahrhundert wurde nach den Regeln des Hl. Augustinus bis zur Säkularisierung gelebt. Seit 1534  gehörte es dann zum Fürstbistum Konstanz.
Wir betrachten über der Eingangstüre das viergeteilte Sandsteinwappen mit den Zeichen des Bistums Konstanz, des Fürstbischofs, der Abtei Reichenau und mit dem Doppelschlüssel, als Zeichen des Augustiner-Chorherrenstiftes Öhningen.
Die Totenbruderschafts-Kapelle gegenüber der Kirche, ursprünglich ein Beinhaus, die nach den Wirren des Dreißigjährigen Krieges gebaut wurde ist eine Gebetsgemeinschaft kath. Männer mit dem Wahlspruch  “Vergiß deines Bruders nit“. 
Beim kleinen Dorf-Rundgang kamen wir an der Zehntscheuer, dem Gästehaus, dem Gerberhaus und vielen alten Fachwerkhäusern mit Geschichte vorbei und erlebten Heimatkunde pur!
Auch von der Abgabe des Fastnachtshuhn in der Fastenzeit, wegen der gebotenen Abstinenz von Eiern erfuhren wir. Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an Gabriele Mamier!
1 ... 3456789
Neue Nachricht
feeds Feeds
Karl Honsel anisazula esbeltateresamaral amaralesbeltateresa
esbeltat.amaral esbeltatereamaral