Schwarzwaldverein-Höri e.V.

Karl Honsel von Karl Honsel @
Für einen Wanderverein ist es immer ein Vergnügen, wenn man eine mehrjährige Wanderung abschließen kann, die man in vielen Etappen hinter sich gebracht hat.
Die inzwischen nur noch fünfköpfige Wandergruppe des Schwarzwaldvereins Öhningen-Höri e.V. unter Leitung von Dr. Konrad Heck hat ihre Albumrundung auf den Hauptwanderwegen HW1 und HW2 des Schwäbischen Albvereins  mit der diesjährigen Jahresetappe beendet.
Diesmal begann sie mit einer Stadt- und Münsterführung in Ulm. In der folgenden Woche durchquerten wir in 15 bis 18 km langen Tagesetappen die sog. Flächenalb
von Blaubeuren bis Donauwörth. Wir übernachteten wie in den vorigen Jahren in kleineren Hotels. Besonders gefiel es uns auf der Stauferburg Katzenstein
bei Neresheim, die durch die jetzigen Besitzer, das Ehepaar Walter, vor einigen Jahren in neuem Glanz wiederhergestellt wurde. Zahlreiche Kirchen und
ehemalige Klöster am Wegesrand konnten wir unterwegs besichtigen,wie die Barock-Kirche Oberelchingen, die Stadtkirche in Giengen, die Kirche
St. Blasius in Oppertshofen und andere. Auch die Vogelherdhöhle bei Stetten ob Lohnetal war uns wegen der dortigen urzeitlichen Funde einen Besuch wert.
Unsere Wanderziele erreichten wir meist mit Privat-PKWs oder mit der Bahn. Wir freuen uns, dass wir mit nur wenig Regen an einem Tag gut davon gekommen sind!
Unsere diesjährige Gesamtstrecke betrug 97,8 km, für die Gesamtumrundung der Alb in den letzten 5 Jahren kommen etwa 600 km zusammen.
Insgesamt hat uns die Alb mit ihren geologisch, landschaftlich und kulturell sehr verschiedenartigen Eindrücken sehr gut gefallen. Die Alb wird daher für uns
auch weiterhin mit ihren diversen Regionen attraktive Wanderziele bieten. Wir sind sehr gespannt, was unseren Wanderführern in Zukunft einfallen wird!

Konrad Heck
Karl Honsel von Karl Honsel @
Am 05.08 statt am 19.08.2017 fand die Bergwanderung zum  Berggipfel des Gulmen statt.

Der Weg führte uns vorbei an hundert künstlichen Wasserfällen, über schöne Flachmoore, entlang vom Dürrenbach.

Begonnen haben wir in Stein im Kanton St. Gallen. Von Stein, als Perle des Appenzells bekannt, vorbei an hundert künstlichen Wasserfällen/Kaskaden. Diese kleineren und größeren Bauten wurden in den letzten hundert Jahren gebaut, um die Kraft des Wassers zu brechen!    
Durch den Dürrenbachwald und immer wieder über kleine Flachmoore erreichen wir die vordere Höhe und auf dem Gipfelweg den Gulmen mit 1789 m. Die Aussicht ist atemberaubend in die heimeligen Streusiedlungen mit prächtiger Aussicht auf den Walensee und die Alpenflora.
                         
Der kernige Abstieg bringt uns hinunter zur Alp Furgglen mit kleiner Einkehr. Durch den Schletteren Wald steigen wir weiter ab zur Buurebeizle Dergeten in Nesslau. Dort war leider das vorzeitige Ende dieser Bergwanderung. Eine Mitwanderin ist auf dem weiteren Abstieg gefallen und hatte Schmerzen am Bein. Mit der spontanen Hilfe eines Einheimischen PKW-Fahreres holten die drei Autofahrer ihre Fahrzeuge von Stein zur Heimfahrt.
Es waren alle vierzehn Bergwanderer begeistert und auf diesem Wege der Wanderführerin Heidi Kaiser herzlichen Dank für die Durchführung und Organisation!
             

05.08.2017 statt 19.08.2017
Zita Muffler
     
Karl Honsel von Karl Honsel @
Am Mittwoch, den 02. August 2017 startete diese interessante Rundwanderung vom Bahnhof Welschingen-Neuhausen. Über Anselfingen erreichten wir auf schattigen Wanderwegen den Hausberg von Engen, den Hohenhewen.
Anschaulich anhand von Dokumentationen, Kartenausschnitten und Erklärungen bekamen wir zu den alamanischen Siedlungen im oberen Hegau vielseitige Informationen. Die ersten Bewohner waren Jäger und Sammler. Ackerbau und Viehzuchtfand fanden seit der Landnahme in der Jungsteinzeit statt. Im alamanischen Siedlungsraum dominiert die Endung „ingen“ bei den Ortsnamen!
Ab dem 8. Jahrhundert bildete sich der Adel und die Klöster heraus.
Der Blick vom Hewen hinunter auf Welschingen machte sehr die Veränderungen des Flurbildes deutlich. Eine Flurneuordnung war Voraussetzung  für die heutige Landwirtschaft.
Eine Besiedelung von Engen mit seinen Ortsteilen um 1962 und um 2000 war deutlich auf Kartenausschnitten erkennbar!
Nach unserem Wissensdurst wurde auch der der natürliche  Durst bei der Schlusseinkehr im Bären in Welschingen gestillt, ein herzliches Dankeschön an Horst-Rainer Nies.


Zita Muffler
Karl Honsel von Karl Honsel @

****** TERMIN-ÄNDERUNG ******

Die Bergwanderung vom Samstag, den 19.08.2017

zu den Wasserfällen und Hochmoore im Toggenburg/CH
von Stein 858m über Vordere Höhi auf den Gulmen 1789m,
über Hütlisboden, Hagegg und Säge
zurück nach Stein

wird auf Samstag, den 05.08.2017 vorverlegt,

mit Rucksackvesper, bitte Ausweis/Pass mitführen;
Treffpunkt   07.00 Uhr P Messeplatz Radolfzell
PKW-Fahrgemeinschaften

Wanderzeit  ca. 5 – 6 Stunden

Information/Anmeldung bitte direkt bei Heidi Kaiser Tel. 07732-56934
bei schlechter Wettervorhersage für Samstag, wird die Wanderung eventuell
auf Freitag vorverlegt!
Karl Honsel von Karl Honsel @
http://www.wandertag-2017.de

„ Auf Luthers Spuren „ Der 117. Deutsche Wandertag
findet statt vom Mittwoch 26.07.2017 – Montag den 31.07.2017 in Eisenach/Thüringen.
Informationen bei der Wanderwartin Z. Muffler Tel. 07533-1894
Karl Honsel von Karl Honsel @
Die Bergwanderung am Samstag, den 19.08.2017

zu den Wasserfällen und Hochmoore im Toggenburg/CH
von Stein 858m entlang des Dürrenbach über Vordere Höhi auf den Gulmen 1789m, über Hütlisboden, Hagegg und Säge zurück nach Stein

wird auf Samstag, den 05.08.2017 verlegt,

mit Rucksackvesper, bitte Ausweis/Pass mitführen;
Treffpunkt   07.00 Uhr P Messeplatz Radolfzell
                 in PKW-Fahrgemeinschaften
Wanderzeit  ca. 5 – 6 Stunden
Informationen bei Heidi Kaiser Tel. 07732-56934
Karl Honsel von Karl Honsel @
… Mittwoch 02. August 2017
zur Rundwanderung/Exkursion  „Hof – Weiler – Dorf „ – Ländliche Siedlungen im oberen Hegau
mit Horst-Rainer Nies ab Welschingen-Neuhausen nach Anselfingen
- Hohenhewen und zurück, mit Rucksackvesper und Schlusseinkehr;
Wir bitten um Anmeldung bis 27.07.2017
bei der Wanderwartin Zita Muffler Tel. 07533-1894
Treffpunkt    09.15 Uhr Bf Neuhausen P+R
Wanderzeit   ca. 4,5 Stunden, je 360 m Auf-und Abstieghttps://www.google.de/maps/place/Welschingen,+78234+Engen/@47.824579,8.7531065,14.5z/data=!4m5!3m4!1s0x479a7eb31033ba01:0x688088562be60ecb!8m2!3d47.8248595!4d8.7617811
Karl Honsel von Karl Honsel @
In Wasserauen/CH, im Herzen  des Alpsteins waren wir in zwei Gruppen zu Fuß und mit der Luftseilbahn auf der Ebenalp unterwegs, anfangs noch etwas nebelverhangen.
Ab der Seilbahn führte ein kleiner Wanderweg zur den geheimnisvollen und prähistorischen Fundstätten der Wildkirchlihöhlen und zur Einsiedelei bis 1853 mit Kapelle. An der Felswand entlang über eine hölzerne Galerie standen wir vor der ehemaligen Alphütte Äscher, heute Berggasthaus, spektakulär an die 100 m hohe Felswand gebaut.
Die Pracht der reichen Alpenflora unterwegs und im Alpengarten bewunderten wir unaufhörlich.
Die Bergwanderer erreichten über die Alpe Bommen die Ebenalp und waren noch einen Teil auf dem Weg zum Schäfler unterwegs, bevor wir alle die Bergfahrt nach Wasserauen mit einem Panorama über die Streusiedlungen des Appenzellerlandes bis zum Bodensee und den Blick hinab zum tiefgrünen Seealpsee reichlich genossen.
Herzlichen Dank der Bergführerin Heidi Kaiser für diesen sonnigen Bergsommer-Wandertag!
Karl Honsel von Karl Honsel @
******* TERMINÄNDERUNG ******
Die Bergwanderung vom Samstag, den 19.08.2017 zu den Wasserfällen und Hochmoore
im Toggenburg/CH wird auf Samstag, den 05.08.2017 verlegt!
Karl Honsel von Karl Honsel @
Mooser Wasserprozession von Moos nach Radolfzell
Um 07.00 Uhr beginnt in der Kath. Kirche von Moos die Feier mit Andacht
von Pfarrer Hutterer und anschließender Prozession zum Hafen und
Einsteigen in die bereitstehenden Boote.
Um 08.00 Uhr Empfang der Wallfahrer an der Schiffslände in Radolfzell,
mit Prozession zum Münster-Gottesdienst mit dem Mooser Amt.
123456
Neue Nachricht
feeds Feeds