Schwarzwaldverein-Höri e.V.

Karl Honsel von Karl Honsel @
Von Donnerstag, den 31. Mai – Donnerstag, den 07. Juni 2018

sind wir auf der 1. Hälfte vom Altmühltal Panoramaweg von

Gunzenhausen bis Eichstätt unterwegs!

Karl Honsel von Karl Honsel @
kommen die Wanderfreunde

aus Achern/Bühl zur gemeinsamen Wanderung auf die Insel Reichenau!

Sie fahren mit der Bahn an und sind um 10.00 Uhr in Radolfzell-Bhf. Wir bieten einen kleinen

Stadtrundgang durch Radolfzell an, bis uns das Schiff um 11.30 Uhr über Iznang auf die

Reichenau bringt. Dort ist eine Insel-Wanderung geplant bis zur Schiff-Rückfahrt um

15.50 Uhr nach Radolfzell bzw. zur Bahn-Heimfahrt um 16.57 Uhr.

Gemeinsam treffen wir uns in Iznang am Hafen zur Abfahrt um 11.40 Uhr auf die

Insel Reichenau. Mit Rucksackvesper und eventl. Einkehr.

Die Wanderfreunde freuen sich schon sehr auf viele Mitwanderer von uns!
Karl Honsel von Karl Honsel @


… Pfingstmontag 21. Mai 2018 wandern wir auf dem

Thurgauer Fabelweg von Steckborn nach Ermatingen/CH,

ein aussichtsreicher Höhenrückenweg, mit Rucksackvesper, Rückfahrt mit der SBB,

bitte Pass/Ausweis/SFR. mitführen!

1. Treffpunkt   09.30 Uhr P Friedhof Öhningen in PKW-Fahrgemeinschaften

2.Treffpunkt   10.15 Uhr P Coop Steckborn, Ausgang 1. Etage Richtung Bahnhof

Wanderzeit:    ca. 3 Stunden/ ca. 11 km

Organisation:  Käthy Weber, Mammern/CH

Information:   Wanderwartin Zita Muffler Tel. 07533-1894
Karl Honsel von Karl Honsel @
Die Heiliggrabkapelle liegt am Osthang des Hohenstoffeln an der alten Landstraße zwischen Hilzingen und Weiterdingen. Zur Rundwanderung an das Barocke Kleinod trafen sich eine muntere Schar von Wanderern. Bei schönstem Wetter, durch die  blühende Natur, ging es über Duchtlingen auf der Römerstraße zur Heiliggrabkapelle.
Herr Puchstein, zog mit seinen spannenden Erzählungen die Gruppe in seinen Bann.
Interessant und spannend erzählte er die Geschichte dieser Kapelle . Zuhören macht Hungrig und Durstig. Beim Laurentiushof wurden Hunger und Durst gestillt bei einer Vesperpause. Gut gestärkt war der Rückweg zurück zum Ausgangsort nach Hilzingen eine Kleinigkeit. Der Wanderbegleiterin Angela Bruttel auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön für diese gut organisierte Wanderung!
Karl Honsel von Karl Honsel @
Wir laden ein am...

… Montag 14. Mai 2018
zu einer Sonnenuntergangs-Wanderung mit Schluss-Einkehr
in und um Öhningen
Anlass ist der 3. bundesweite TAG DES WANDERNS.

(Sonnenuntergang um 20.54 Uhr (MEZ)

Treffpunkt     18.00 Uhr P Friedhof in Öhningen, Dauer ca. 3 Stunden

Organisation   Zita Muffler  Tel. 07533-1894
Karl Honsel von Karl Honsel @
Wir laden ein am...
... Samstag, den 28. April 2018

zur Rundwanderung von Hilzingen zur Kapelle und über den Laurentiushof zurück;

Herr Puchstein erwartet uns zu einer spannenden Führung in der Wallfahrtskapelle.

Anschließend Einkehr auf dem Laurentiushof und zurück nach Hilzingen gegen 19.00 Uhr.

Treffpunkt        12.30 Uhr Parkplatz Netto-Markt, Brühlstr. 5 in 78247 Hilzingen

Organisation    Angela Bruttel Tel. 07735-698

 

Wann dürfen wir Sie als unser neues Mitglied begrüßen?

Wir machen Wandern zu Ihrer Leidenschaft!

 
Karl Honsel von Karl Honsel @
Eiszeitlicher Formenschatz zu Füßen unserer Hegau-Vulkane

Diese urgeschichtliche Exkursion mit Horst-Rainer Nies aus Bohlingen startete mit  dem Anstieg

auf die "Blattform" und Blick auf die Höri, den Untersee, die Alpen und im Nordwesten erkennen

wir Singen mit dem mächtigen Phonolithklotz Hohentwiel. Bei frühlingshaften Temperaturen

wanderten wir an Worblingen und Rielasingen vorbei über die Aach zum Rosenegg hinauf und

nach Singen. In Worblingen am südlichen Fuß des Hardberges entdeckten wir Keller aus

Süßwassermolasse, in welchen die Bevölkerung Worblingens früher u.a. Bier lagerte.

Unterwegs zeigte uns Herr Nies  anhand von Ausschnitten aus geologischen Karten die heutigen

Zeugen der jüngsten Vereisungen im Alpenvorland, von Stadien würmeiszeitlichen Endmoränen,

Schotterfelder, Toteislöchern und Abflussrinnen anhand unseres Bodensee-Vorlandgletschers.

Er öffnete Steine mit dem Pickel und bestimmte die Art und Herkunft. Es war die etwas andere,

hochinteressante und wissensreiche Wanderung in unserer Bodenseeheimat! Auf diesem Wege ein

herzliches Dankeschön an Herrn Horst-Rainer Nies für seine Mühe und Zeit!


Karl Honsel von Karl Honsel @
… jetzt hatten wir Glück, denn am 18. März mussten wir diese Frühlings-Wanderung
wegen Schneefall absagen!

Nach einer teils nebligen Anfahrt kletterten 19 Wanderer/innen in Mühlheim aus ihren
Fahrzeugen.
Durchs Naturschutzgebiet Lippachtal  auf schmalen Pfaden entlang von moosigen Felshängen suchten wir die ersten Vorboten, die weißen Märzenbecher im Hintelestal und genossen dieses Naturschauspiel in einer unbeschreiblichen Hülle und Fülle!
Soweit das Auge reichte bei strahlendem Sonnenschein zeigten sich uns auch ganz zaghaft die leuchtend blauen Märzenbecher und Veilchen, die grüne Nieswurz und der rosafarbene Seidelbast.
Bergan  erreichten wir durch Hangbuch-und Schluchtenwälder die Kolblinger Hütte zur Mittagsrast.
Grandiose Rundum-Ausblicke genossen wir u.a. vom  18 m hohen Gansnest-Turm und vom gelben Fels hinab ins Donautal oder auf die Alb- Hochfläche.

Bergab über die Mühlheimer Höhle kamen wir wieder nach Mühlheim. Ein kurzer Städtlegang rundete diesen Karfreitag für alle Sinne ab. Im Frühjahr ein unbedingtes MUSS! Ein besonderer Dank der Wanderführerin Heidi Kaiser!

Zita Muffler



Karl Honsel von Karl Honsel @
Ein herrlich kühler, aber sonniger Morgen begrüßte die Teilnehmer der 2. Etappe vom Bodensee zum Genfersee. 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer inklusive dem Wanderfüher Karl Honsel machten sich auf den Weg.
Von Stein a. Rhein zuerst mit der Bahn zum Ausgangsort Ossingen. Nach kurzen Informationen zur Wanderung konnte uns nichts mehr aufhalten.
Unsere Schritte führten vorbei am Schloss Wyden, hinunter in den Latterbachtobel.
Links die Thur, rechts die Auenlandschaft. So ging es weiter als herrliche „Tal-Erlebnis-Wanderung“ entlang der Thur bis Andelfingen.
Wir durchschritten Andelfingen, passierten dabei schöne Fachwerkhäuser, das Schloss mit dem Park, die  aus dem 17. Jahrhundert stammende Kirche mit ihrem 1862 erbauten 56 m hohen neugotischen Turm.
Vorwärts gehen, immer das weit entfernte Ziel Genfer See im Auge, war unsere Devise. Herrlich spiegelte sich das Sonnenlicht im plätschernden Wasser der Thur. Ein am Wasser gelegenen Rastplatz war wie geschaffen für uns. Alle 17 an einem Tisch, wie in dem Bildnis vom letzten Abendmahl. Entlang der Thur, über den Dammweg, der dem Hochwasserschutz dient, stiefelten wir  unserem Tagesziel entgegen.Wo die Thur in den Rhein mündet, liegen die Thurauen – mit einer Fläche von fast 400 Hektaren das grösste Auengebiet des Schweizer Mittellands.  Schöne Rast-und Aussichtsplätze laden zu kurzen oder längeren Pausen ein. Nach 19 km und 5 Stunden war das „Naturschutzzentrum Thurauen“ erreicht. Im Restaurant  „Rübis&Stübis“ gab es den verdienten Schweizer Kaffee. Der  bestellte Kleinbus kam pünktlich, er brachte die Gruppe zurück nach Stein a. Rhein.
Karl Honsel von Karl Honsel @

Viele wollten zum Städtele hinaus am 18. März 2018  zur Märzenbecherblüte ins Donautal,

aber der Herr Winter legte uns 15 cm Neuschnee aufs Land & die Blumen! Die Wanderführerin

Heidi Kaiser ( Tel. 07732-5 69 34) lädt am Karfreitag, den 30. März 2018 erneut zur Blüten-

Rundwanderung mit Rucksackvesper ein. Wir treffen uns um 09.00 Uhr auf dem Messeplatz

in Radolfzell, in PKW-Fahrgemeinschaften.

 
Gruß

Zita
1234 ... 6
Neue Nachricht
feeds Feeds